Bondage

Der Begriff Bondage beschreibt das Fesseln des passiven Partners mit verschiedenen Hilfsmitteln. “Bondage” wird oft mit dem BDSM in Verbindung gebracht, was nicht verkehrt ist, da hier der Partner auch gefesselt wird. Allerdings handelt es sich auch schon um Bondage, wenn man seinen Partner liebevoll ans Bett fesselt.

Bondage und Hilfsmittel

Beim Fesseln muss nicht unbedingt ein Seil genutzt werden, sondern erlaubt es die Bondage auch, seinen passiven Partner mit Ketten, Handschellen, Manschetten (Leder, Nylon, uvm.), Guten, Riemen, Klettverschluss und vielen, vielen mehr zu fesseln. In der Bondage sind den Fantasien keine Grenzen gesetzt, solange der Partner oder die Partnerin nicht dabei verletzt wird.

Bondage und die Kunst

Die besonders elegante und kunstvolle Art der Bondage nennt sich “Japan Bondage”. Hierbei wird nur ein Seil zur Hilfe genommen um den Partner oder die Partnerin zu fesseln, wobei dieses Seil nur mit einem oder sogar mit gar keinem Knoten befestigt werden muss. In den letzten Jahren hat sich die Japan Bondage auch auf die Aktfotografie verschlagen, wo diese außergewöhnliche Szene mit dem Model immer mehr in Szene gestellt werden kann.

Zurück zum Glossar

Dating-Tipps Popup
Lade dir jetzt das eBook "52 Dating-Tipps" herunter und werde ein richtiger Dating-Profi! Trag dich dazu einfach in unseren Dating-Tipps Newsletter ein und lade dir das eBook kostenlos herunter!
Mit unseren Dating-Tipps wirst du zum richtigen Dating-Profi! Lad dir jetzt die 52 wertvollsten Dating-Tipps herunter und habe mehr erfolg beim Dating!
Diese Meldung nie wieder anzeigen.